Kategorien
Games

Thimbleweed Park durchgespielt!

Thimbleweed Park war für mich eine Reise in die eigene Jugend!

Thimbleweed Park ArtworkVor ziemlich genau einem Jahr haben Ron Gilbert und Gary Winnick – zusammen mit diversen weiteren sehr fähigen Menschen bei Terrible Toybox – das Point-and-Click Adventure “Thimbleweed Park” auf den Markt geworfen.

Dem Vernehmen nach sollte es ein Spiel im Stil der ersten großen LucasFilm/LucasArts Titel des Genres werden (Maniac Mansion, Zak McKracken, Monkey Island), “hier und da” an diese Titel “erinnern” und auch eine äusserst authentische Steuerung besitzen. Es sollte zudem auch einen der damaligen Zeit sehr ähnlichen Grafikstil haben.

Diese Idee ist und war nicht neu. in den letzten Jahrzehnten haben sich viele Indie-Entwickler mal mehr und mal weniger erfolgreich daran versucht, die Mehrzahl dieser Titel hätte ich am liebsten niemals kennen gelernt.

Dementsprechend habe ich lange mit mir gehadert ob ich mir dieses Spiel jemals aus der Nähe anschauen möchte.Für Thimbleweed Park sprach aber auf jeden Fall das hier “Originale” wie eben Ron Gilbert nicht nur mitgewirkt haben sondern federführend verantwortlich sind. Ein schwacher Moment und das Sonderangebot zum 1-jährigen haben die Sache entschieden, das Spiel wanderte vor einigen Tagen in meine Steam-Bibliothek.

– 19 Stunden (Spielzeit) später –

WOW!

Einfach nur: WOW! 😮

Ich habe Thimbleweed Park verschlungen… gleich 2 mal!

Und dabei auch gleich alle 33 Achievements erledigt (2 davon notgedrungen im 2. Durchlauf)… jaaaa, Eigenlob stinkt… ich verspreche: Ich Lüfte gleich!

Das Spiel bietet 2 Modi mit gleicher Story aber unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad. Die Rätsel sind teilweise ein wenig modifiziert, so das auch im “gemütlichen” Modus (den ich als zweiten Durchlauf gespielt habe) noch der ein oder andere Aha!-Moment auf mich wartete.

Ermittler am TatortIch möchte möglichst wenig Content spoilern, aber eingefleischte Gamer erkennen es vermutlich eh’ schon auf der Homepage des Spiels: Es gibt unglaublich viele Referenzen zu den “oldies” des Genres. Es macht Spaß diese zu entdecken und dabei in alten Erinnerungen zu kramen… und: wenn Ihr ebenfalls LucasFilm/LucsasArts Gamer der ersten Stunde seid wird ein lang ersehnter “Traum” für Euch in Erfüllung gehen – endlich kommt zusammen was zusammen gehört 😉

Zusammengefasst
  • Ein solides Point-and-Click Adventure mit dem Charme der guten alten Zeit.
  • Vollkommen neue, spannende Story – kein Vorwissen nötig!
  • Anspruchsvolle – aber immer logische – Rätsel die man mit bis zu 5 Charakteren “parallel” lösen muss.
  • Beide Schwierigkeitsgrade sind unterhaltsam. Wer nicht nur “gemütlich” spielt bekommt ein wenig extra Content, wer es nicht so mit dem Rätseln hat verpasst aber nichts wesentliches!
  • Wer zu den “alten Hasen” gehört wird viele Erinnerungen wach rufen.
  • Gute deutsche Übersetzung (nur Text)
  • Grandiose Sprachausgabe (überwiegend Englisch, aber hierauf einzugehen wäre m.E. auch ein Spoiler)
Lohnt sich!

Alle Bilder in diesem Beitrag stammen aus dem PressKit von Terrible Toybox Inc. und unterliegen dem entsprechenden Urheberrecht/Copyright.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.